Repowering in Japan

Projekt Japan: Nordex N60

  • Instandsetzung mit neuem Controller in 2012
  • Ausfall einer Nordex N60:
    • Interner Fehler der Anlagensteuerung
    • Fehlender Support des Serviceunternehmens

Aufgrund der Anfrage des japanischen Kunden bietet die GFW einen neuen Controller für die Nordex N60, auf Basis deren Entwicklung einer Anlagensteuerung (siehe „Repowering Technik”), an.

Vermehrte Anfragen zur Überwachung der Anlage, sowie zum Support bei Ausfällen und Störungen der Anlagensteuerung, führten dazu, dass GFW eine Eigenentwicklung in Zusammenarbeit mit dem langjährigen – und enorm erfahrenen – Steuerungshersteller „Mita Teknik” erarbeitete. 

Die angefragte Anlagensteuerung war für eine Nordex N60 vorgesehen. Da der „GFW Repowering Controller (GFW ReCon)” für sämtliche Stall-Anlagen mit polumschaltbarem Generator geeignet ist, war es möglich, hier eine Lösung anzubieten.

Die Aufgabenstellung – eine neue Steuerung

GFW wurde nach Ersatz für eine Steuerung der Nordex N60 angefragt. Dadurch, dass diese Anlage in einem lokalen Förderprogramm betrieben wird und das Serviceunternehmen keinen Ersatz für den installierten Controller liefern konnte, war der eigentliche Verkauf des Anlagenrechners, sowie der entsprechenden Installationsunterstützung eines vollständigen Schaltschrankes mit neuen Leistungskomponenten kein Problem. 

Im vorliegenden Fall lieferte GFW neben der Anlagensteuerung auch einen vollständigen Controller-Schrank. Dadurch, dass die Komponenten der Leistungselektronik hohen Verschleiß aufwiesen und mehrere Bauteile ohnehin vor dem Austausch/der Erneuerung standen, wurde sofort ein vollständiger Schaltschrank installiert.

Dies war in diesem Fall die einfachste Installation, da lediglich die Verkabelung zum Schaltschrank auf die zentrale Installationsschiene im Schaltschrank vorgenommen werden musste.

Neben dem neuen Schaltschrank mit Controller wurden außerdem neue Sensoren, sowie eine Steuerungsbox geliefert. Die Installation des neuen Schaltschrankes erfolgte gleichermaßen, wie die Installation eines Steuerschrankes im Maschinenhaus mit vollständiger Bedienmöglichkeit.

Inbetriebnahme, sowie die Einrichtung der Datenfernabfrage an das bestehende FÜ-System gestaltete sich Dank der vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten der hochmodernen Steuerung sehr einfach. 

Insgesamt startete die Erprobungsphase sowie die Inbetriebnahme im Herbst 2012. Sie endete mit einem hochzufriedenen Feedback des Kunden.

Fazit

Durch den GFW ReCon kann eine völlig unabhängige Überwachung und Bedienung der Anlage sichergestellt werden. Der Betreiber hat Zugriff auf alle erforderlichen Funktionen. Er kann vollumfänglichen Zugriff erhalten, wenn er die erforderlichen Bedienkenntnisse hat und Zusammenhänge aus Steuerungsabläufen erkennt. GFW bietet hierfür Schulungen an.

Projekt Japan: Micon 400

Im Juni 2004 schließt die GFW einen Liefervertrag für zwei Stück Micon 400 mit dem japanischen Unternehmen „NEIC Japan Cooperation” ab.
Verladung, Transport und die Verschiffung erfolgen noch in 2004.
Es handelt sich um zwei Anlagen, die im Zuge eines Repowering Projektes in Norddeutschland abgebaut worden sind. Die Anlagen sind in gutem Zustand. 
Bereits ohne den späteren „Repowering Bonus”, der den Betreibern/den Betriebsgesellschaften der später auf diesem Standort oder in der unmittelbaren Nähe errichteten Windenergieanlage(n) zugebilligt worden war, wurde die Wertigkeit eines enorm windhöffigen Standortes für eine größere Anlage genutzt.

GFW unterstützt bei der Errichtung. Parallel zu der Errichtung erfolgen Trainings von Servicetechnikern aus Japan bei GFW, so genannte „on job trainings”!
Diese Trainings befähigen die Techniker, den weiteren Betrieb sicher – und in dem einen oder anderen Fall durch telefonischen Support – aufrecht erhalten zu können.

Auch dieses Projekt fand in direkter Kooperation mit Windservice NF statt.