Nordirland – Repowering-Projekte mit Anlagen der ersten (!) Generation

Die Möglichkeiten für Repowering-Projekte, die sich GFW gerade in den letzten Jahren bieten, sind vielfältig und haben den Aktionsradius stark ausgeweitet. Die letzten Repowering-Projekte in Deutschland in den Jahren 2013 bis 2015 ergaben nochmals gute Möglichkeiten, Anlagen außer Betrieb zu nehmen und im Zuge der Nutzung von ausgewiesenen Vorrangflächen für Windenergieanlagen Landschaftsbilder wieder zu „bereinigen”. Kleinere Anlagen, in der Regel in Leistungskategorien bis 250 KW, wurden demontiert und konnten so für das Repowering aufbereitet werden.


Dazu kamen Einspeisebedingungen in einigen Ländern, die gerade Anlagen der kleineren und mittelgroßen Leistungsklasse als dezentrale Einspeisemöglichkeit für erneuerbare Energieprojekte verwendeten. An diesen Anlagen wird Know-How vermittelt und Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für Servicetechniker ermöglicht. Seinerzeit waren die Standorte ohne geeignete Raumordnungsplanung erschlossen worden, was in neuerer Zeit zur völligen Demontage und Landschaftsbereinigungen geführt hatte. Die demontierten älteren Anlagen verschiedener Standorte bieten eine gute Möglichkeit, diese Anlagen der kleinen Leistungsklassen sinnvoll weiter zu nutzen.

GFW führte die Demontage- und Fundamentrückbauarbeiten aus.

Die so erworbenen Anlagen wurden dann zur Überarbeitung in die GFW-Betriebshalle nach Waigandshain gebracht. Dort erfolgte die Generalüberholung.

Parallel wurden Kunden geworben, die die generalüberholten Anlagen kauften und mit GFW Serviceverträge dafür abschlossen. Viele dieser Anlagen wurden mit einem 5-Jahres-Vollservicevertrag verkauft. Dieser beinhaltet sämtliche Komponenten, einschließlich der Hauptkomponenten.

Neue Standorte, Projekte in Nordirland

Die besonderen Einspeisebedingungen in Großbritannien, die im Jahre 2005 in Kraft traten und in 2015 beendet worden sind, ergaben für GFW hervorragende Möglichkeiten zur Projektierung und zur Umsetzung diverser Repowering-Projekte.

So hat GFW alleine in den Jahren 2014 bis 2017 aktuell 24 Windenergieanlagen nach Nordirland geliefert. Insgesamt 18 Anlagen sind von GFW errichtet und in Betrieb genommen worden. Nordirland bietet mit seiner Infrastruktur sicher nicht die Voraussetzungen, Anlagen der Multimegawattklasse dort zu errichten, aber gerade für die kleineren und mittleren Leistungsklassen ist dies ein interessantes Terrain.


So konnte GFW bisher


  • 18 Windenergieanlagen des Typs Fuhrländer FL250 mit vollem 5-Jahres Vollservicevertrag für sämtliche Komponenten 

  • 8 Anlagen der Typen Vestas V27, V29, V39, V42, sowie Micon M700

liefern, errichten und in Betrieb nehmen.

Dies ist eine langfristige Basis für weitere Projekte, sowie für die Neuentwicklung des GFW-Servicestützpunktes mit Personal vor Ort.
Dadurch, dass die Regelung der „Erneuerbare Energie Zertifikate” Ende März 2017 ausläuft, wurden bisher keine Projekte in dieser Richtung weiterentwickelt. GFW setzt nun erneut in diesem Bereich mit seinen örtlichen Partnern auf Repowering-Projekte in Nordirland. Die langfristige und nachhaltige Laufzeit der Anlagen liegt jedem Betreiber vor Ort am Herzen. GFW steht als Service-Partner über die gesamte Laufzeit mit Wartung, Service und Ersatzteilen bereit.


Die Filmsequenzen und Fotos in der Mediathek geben einen Eindruck der Örtlichkeiten, sowie der Anforderungen an die Servicetechniker. Wind- und Wetterbedingungen sind eine stetige Herausforderung bei der Errichtung und Wartung der Anlagen. Mit GFW wird das Windpotential am Standort Nordirland nachhaltig nutzbar.