GFW ist neues Mitglied in der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.

Diese Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V. (H2BZ-Initiative Hessen) bündelt den Einsatz von Unternehmen, Hochschulen, Institutionen und unterstützenden Personen im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Über 70 Mitglieder bilden die Basis für ein funktionierendes Kompetenznetzwerk. Ende März 2017 ist GFW Gesellschaft für Windenergieanlagen dem Netzwerk beigetreten.

Für Jürgen Fuhrländer war dies ein konsequenter Schritt in der Weiterentwicklung der grünen Energietechnologie. Künftige Anforderungen aus Industrie, Wirtschaft und in der Mobilität werden immer stärker alternative Energieerzeugung und -Speicherung voraussetzen. Um hier frühzeitig Weichen zu stellen und mit dem Unternehmen an den Entwicklungsprozessen beteiligt zu sein, lag der Beitritt zu H2BZ nahe. Dort ist ein fachspezifischer Austausch mit anderen Mitgliedsunternehmen möglich, der GFW neue Perspektiven eröffnet, aber auch Gelegenheit bietet, die eigene jahrzehntelange Erfahrung und das Now how in die Prozesse einfließen zu lassen.

Die vollständige Pressemitteilung der Hessen Agentur können Sie hier lesen.